logo st martin Brend

Grüße aus Masaka.

Herschfeld. (kar) An eine neue und ungewohnte Situation müssen sich die Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Brend im Ferienmonat August gewöhnen. Denn erstmals seit 2005 ist es nicht möglich das Pfarrer Edward Nsanziiro aus Uganda die Urlaubsvertretung in diesen Pfarreien übernehmen kann. Denn Corona-bedingt werden in diesem Jahr in der Diözese Würzburg keine Priester aus dem Ausland eingesetzt. Aus diesem aktuellen Anlass meldete sich nun Pfarrer Edward per E-Mail bei Kirchenpflegerin Eva Mohr in Herschfeld und berichtete über die Lage in seinem Heimatland Uganda und aus seinem Wirkungskreis.

Nach seinen Angaben hat das Coronavirus auch Uganda im Griff und offiziell gibt es im Moment ca. 830 Infizierte, aber noch keine bestätigten Todesfälle. Uganda befindet sich seit Mitte März im Lockdown und somit sind auch die Schulen und Kirchen geschlossen. Das öffentliche Leben wurde weitestgehend heruntergefahren und Pfarrer Edward hat nun mehr Zeit für den Schulgarten und für Besuche bei seiner Mutter. Da die Schulen geschlossen sind, half er einigen Schülern zuhause beim Lernen. Die angenehme Seite von Corona ist für Pfarrer Edward, dass er nun einige Erholungspausen einlegen kann. Er bedauerte es sehr, dass er in diesem Jahr, nicht in seine zweite Heimat nach Herschfeld kommen kann und somit der persönliche Kontakt mit der Bevölkerung der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Brend fehlt.

Begünstigt durch das gute Wetter, gab es im letzten Jahr eine gute Ernte und somit muss zurzeit niemand hungern, eine Sorge weniger, so Pfarrer Edward. Ein Vorhaben konnte im letzten Jahr abgeschlossen werden, dies war der Bau eines Brunnens mit zugehörigem Wasserreservoir. Somit ist die Wasserversorgung für die Schule und sogar für die umliegenden Ortschaften mittelfristig gesichert. Diese Maßnahme konnte mit Hilfe der Spenden aus der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Brend umgesetzt werden. Trotz im Moment leerer Schule, denn die 800 Kinder sind wegen Corona zu Hause, und dem angebauten Internat, hat er ein weiteres Projekt geplant. Denn das Internat hat Plätze für 500 Mädchen und 100 Jungen und so möchte Pfarrer Edward weitere 200 Plätze für Jungen im Internat schaffen. Für dieses Projekt hofft Pfarrer Edward Nsanziiro auf Spenden und finanzielle Unterstützung aus der Pfarreiengemeinschaft St. Martin Brend. Zwecks Spenden kann das Pfarrbüro in Brendlorenzen 09771/2860 kontaktiert werden.

Abschließend war es ihm sehr wichtig noch einmal dem verstorbenen Pfarrer Raphael Morawin, sowie Pfarrer Hans Beetz für die jeweiligen Einladungen zu danken. Außerdem wünschte er Pfarrer Hans Beetz alles Gute für seinen Ruhestand und übermittelte Grüße und Gottes Segen für alle Gläubigen.

 

Bild wurde uns aus Uganda zu gemailt:

Pfarrer Edward vor seiner im Moment leeren Schule und dem Internat.

Edward20201707 

Am Vorabend des Hochfestes Geburt Johannes des Täufers feierte Pfarrer Hans Beetz seinen 70. Geburtstag im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes. Dazu waren die Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungsmitglieder als Verteter aller Gemeinden der PG St. Martin, Brend eingeladen. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Orgelspiel, Geige und einer Bläsergruppe mitgestaltet. Vor dem Schlusssegen sprachen Günter Henneberger, PGR-Vorsitzender Brendlorenzen, Landrat Thomas Habermann und 1. Bürgermeister Michael Werner ihre Glückwünsche aus. Im Anschluss fand im Pfarrgarten ein kleiner Stehempfang statt - "Corona"-bedingt mit Abstand.

Der Gottesdienst ist auf youtube zu sehen, aufgeteilt in 3 Teile:

(Einfach den gewünschten Teil anklicken und schauen)

Am 21.6.2020 konnte Pfarrer Josef Kudella sein 65-jähriges Priesterjubliäum feiern. Er konzelebrierte bei der Hl. Messe zum Hochfest des Hl. Herzen Jesu.
Er wirkte in seiner Zeit als Priester in Neiße, Hindenburg, Buchheiden, Hemeringen, Meine, Genderkingen, Donauwörth und in Kamerun. Als Ruhestandspriester hat er mit Leidenschaft viel Aushilfe im ganzen Dekanat und darüber hinaus gemacht. Auch war er im Evangelisationszentrum Haus Raphael Bad Soden-Salmünster tätig. 2015 erlitt er einen Schlaganfall, danach war für ihn nur noch Konzelebration möglich.

Lasst uns einander dienen jeder mit der Gnadengabe, wie er sie empfangen hat.

Am Sonntag fand der erste OpenAir - Gottesdienst unserer Pfarreiengemeinschaft unter "Corona"-Bedingungen in Dürrnhof statt. Pfarrer Beetz feiert im Kreise von ca. 30 Personen eine Wort-Gottes-Feier bei schönen Frühlingswetter. Ehrenamtliche hatten den Platz vorbereitet, Stühle und Bänke im rechten Abstand gestellt und einen Altar bereitet. Musik kam aus dem Lautsprecher.

Am Donnerstag, 7.5. fand in der Kirche in Herschfeld der erste öffentliche Gottesdienst unserer Pfarreiengemeinschaft seit dem 17.3. statt. Pfarrer Beetz feierte mit ca. 20 Gläubigen eine Wortgottesfeier mit anschließendem eucharistischen Segen. Die Sitzplätze waren markiert, damit jeder im nötigen Abstand zum anderen gesessen hat. Jeder Gottesdienst-Teilnehmer trug Mundschutz und hatte ein eigenes Gesangbuch dabei. Schon etwas gewöhnungsbedürftig, da ein Gottesdienst ja auch immer Begegnung ist. Und doch konnte man deutlich die Erleichterung spüren, dass wir uns wieder - wenn auch unter Auflagen - zum gemeinsamen Gottesdienst versammeln können. In seiner Kurzpredigt ging wies Pfarrer Beetz auf die Bedeutung des Wort Gottes schon in der Urkirche hin und bezog sich dabei auf eine Predigt unseres künftigen Pfarrers Generalvikar Thomas Keßler. "Der Tisch des Wortes sei reich gedeckt."  Er war es!!!

Dieser Gottesdienst hat Hoffnung gemacht, dass wir auch künftig Wege zum gemeinsamen Beten, Feiern finden werden, auch wenn zur Zeit noch keine Eucharistiefeiern möglich sind. Pfarrer Beetz und/oder Pater Lawrence feiern im Stillen weiterhin stellvertretend für unsere Gemeinden Eucharistie und beziehen uns alle im Gebet mit ein.

Generalvikar Thomas Keßler hat Bischof Franz Jung um seine Entpflichtung gebeten und wird Nachfolger von Pfarrer Hans Beetz in unserer PG St. Martin, Brend. 
Dompfarrer Dr. Jürgen Vorndran aus Brendlorenzen wird neuer Generalvikar.

Nähere Informationen hierzu siehe die Pressemeldung des Bistums.

Auch in diesem Jahr bietet der Frauenbund wieder Palmsträuchen an - allerdings unter geänderten Umständen: 

Palmstr AbgabeApril2020

Unser Pfarrer Hans Beetz geht ab 1. Oktober 2020 in den Ruhestand:

 

 

Ruhestand Pfr. Beetz

Ein Bild von den Herschfelder Sternsingern ist in der Mainpost zu sehen

Liebe Mitgliederinnen des Frauenbundes,
ich wünsche euch allen ein gutes Neues Jahr mit interessanten Erlebnissen, guten Begegnungen und, dass eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Am Samstag abend war die Herschfelder Kirche sehr gut gefüllt, die Straßen außen herum zugeparkt und auch viele KFZ-Kennzeichen von weiter her zu sehen. Ich verweise dazu auch auf den ausführlichen Bericht in der Mainpost von Hans Friedrich:

Sie können den Bericht in der Mainpost online lesen, bitte den folgenden Link verwenden

­